Wellnessportal
 

Whirlpool, Whirlpools

   


Whirlpools und die Begrifflichkeiten

Eine Studie zeigt, dass Menschen von Jahr zu Jahr immer mehr Zeit im Bad verbringen. Dies ist die Folge des Trend, das Badezimmer nicht nur als Raum der Hygiene zu betrachten, sondern als Raum der Entspannung. Wer sich mit dem Thema Whirlpool auseinandersetzt, merkt schnell wie unübersichtlich dieser Bereich ist, vor allem wegen den vielen Begrifflichkeiten, die man nicht so recht zuordnen kann. Im nachfolgenden wird versucht ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen.

Luftsystem, auch Airsystem genannt: Hier sind Düsen im Bodenbereich verbaut, durch diese Luft geblasen wird. Muskeln sollen aufgelockert und Verspannungen gelöst werden.

Wassersystem, auch Hydrosystem genannt: Hier sind Düsen im seitlichen Bereich, Rückenbereich und Fußbereich untergebracht. Der Druck ist hier größer als beim Luftsystem und so spricht man hier auch von einem Massageeffekt, welcher je nach Modell vergeichbare Ergebnisse wie ein Whirlpool aus dem Schwimmbad oder Hotel bringt.

Steuerung: Man unterscheidet hier zwischen einer pneumatischen und einer elektronischen Steuerung. Die pneumatische Steuerung ist die einfachste Variante. Hierbei befinden sich Druckknöpfe für An/Aus für das Luftsystem und An/Aus für das Wassersystem auf dem Wannenrand des Whirlpool.
Bei der elektronischen Steuerung wird der Whirlpool über ein Bedienfeld gesteuert. Hier können Sie auch die Stärke des Systems meist mit +/- regulieren, wobei dies meist nur für das Luftsystem funktioniert, da selbst renommierte Hersteller bei dem Versuch eine Pumpe leistungsmäßig nach unten zu regulieren und dennoch die Haltbarkeit weiter zu gewährleisten, gescheitert sind.

Heizung: Beim Whirlpool gibt es zweierlei Heizmöglichkeiten. Zum einen die Luftvorwärmung (Luftheizung) und zum anderen die Wasserheizung. Bei der Luftheizung wird die Luft aufgeheizt, bevor Sie in den Pool geblasen wird.
Dies verhindert ein zu schnelles abkühlen des Whirlpool-Wassers durch Zirkulation. Die Wasserheizung heizt das Wasser während Zirkulation wieder auf und funktioniert ähnlich wie ein Durchlauferhitzer und hält das Wasser auf gleichbleibender Temperatur.

Farblichttherapie: Hierbei handelt es sich um einen Scheinwerfer, der viele verschiedene Farben wiedergeben kann. Das Wort Therapie findet hier Anwendung, da man sich durch die Farben und vor allem durch die langsamen Farbübergänge einen Entspannungseffekt verspricht, welcher sogar von renommierten Ärzten empfohlen wird. Aber Achtung, es gibt hier Unterschiede in der Steuerung.
Achten Sie darauf, dass Sie eine Farbe, die Ihnen gefällt, auch beibehalten können. Teils haben bei Whirlpools eingebauten Farblichtscheinwerfer keine Funktion, den langsamen Farbübergang anzuhalten.


 

  Wellness-Shop